Wie man eine Webseite erarbeitet – Tipp 5

„Setz dir keine Deadline.“


5mal5_Logbuch25Tipp5_MienStudio.jpg

Nicht für die privaten Projekte. Hier hast du die einmalige Chance deine Intuition zu schulen und deinen Bauch entscheiden zu lassen.

Deadlines kurbeln das Adrenalin hoch, stimmt. Manchmal braucht man das, um in die Gänge zu kommen und manchmal auch um fertig zu werden. Bei Kundenprojekten funktioniert das. Da entscheidet aber auch der Kunde, wann das Projekt fertig ist. Sowohl mit seiner gesetzten Deadline, als auch mit seiner Freigabe.

Für einen selber sollte es dann auch okay sein den Stift fallen zu lassen, sonst hat man das Prinzip von Dienstleistung und bezahlter Arbeit noch nicht so richtig verstanden.

Nur, immer wenn ich mir frei erfundene Deadlines bei meinen privaten Projekten setzte, fühle ich mich von mir selber verarscht. Ich komme da nicht gut drauf klar und es motiviert mich in den seltensten Fällen. Vor allem an den Tagen, an denen es nicht gut läuft, wirkt die Deadline als zusätzlicher Killer.

Als ich bei dieser Webseite beschlossen habe, dass sie einfach fertig wird, wenn sie halt fertig ist, war sie relativ schnell online. Mein Bauch hat irgendwann beschlossen, dass dieser Stand der Dinge fertig genug für die Öffentlichkeit ist und ich an den Lücken auch noch arbeiten kann, wenn die Seite bereits online ist. Ganz ehrlich – ich war selten so zufrieden. Es macht mir Spaß diese Einträge zu schreiben und diese Seite weiter aufzubauen.

Ich wünsche das Jedem, der an seiner eigenen Webseite arbeitet: innere Zufriedenheit. In diesem Sinne: Hau rein!  

Wie man eine Webseite erarbeitet – Fazit

Wie man eine Webseite erarbeitet – Tipp 4